Facebook Seite
Sprachressourcenportal Österreichs

Verwaltungsglossar

Fachglossar Österreichische Verwaltung

Das Fachglossar „Österreichische Verwaltung. Deutsch – Englisch“ ist eine Sammlung von Fachbegriffen aus den Bereichen österreichische Hoheitsverwaltung, Gesetzgebung und Exekutive, das von der Arbeitsgruppe Gouvernementaler Uebersetzungs- und Terminologiedienste (ARG GUT) erstellt wurde. Dieses Glossar ist der Versuch, mit der Darstellung der spezifisch österreichischen Verwaltungsterminologie eine erkannte Lücke in der vorhandenen Vielfalt an Fachwörterbüchern zu schließen.

Das Verwaltungsglossar zum Download

Zielgruppe

Es soll in Sprachmittlung und Sprachlehre tätigen Personen eine Hilfestellung in jenen Bereichen der Fachsprache an die Hand geben, die in solch einer konzentrierten Form in keinem Wörterbuch abgebildet sind.

Arbeit am Verwaltungsglossar und Kooperationspartner

Das Autorenteam setzt sich aus den Teilnehmern und Teilnehmerinnen der informellen interministeriellen Arbeitsgruppe Gouvernementaler Übersetzungs‐ und Terminologiedienste (ARG GUT) zusammen. Das Autorenteam dieses Glossars besteht demnach aus Sprachexperten und ‐expertinnen aus den Bereichen Übersetzung, Terminologiearbeit und Sprachlehre, die hauptamtlich bei Sprachendiensten der Exekutive (Bundesheer, Polizei) und der öffentlichen Verwaltung tätig sind. Sie verstehen dieses Werk als offenes Projekt und sind dankbar für jedweden Kommentar und Hinweis, der der weiteren Verbesserung und Ergänzung dieser Fachwortsammlung dient.

Verwaltungsterminologie

Die hier enthaltenen Begriffe umfassen unter anderem die wichtigsten Benennungen von Organisationselementen der mitwirkenden Ministerien und Dienststellen im weitesten Sinne. Wo diese Benennungen aufgrund von Traditionen oder ressortinternen Konventionen nicht einheitlich sind, ist dies durch eine Anmerkung (kursiv in Klammer) gekennzeichnet. So ist die englische Bezeichnung für eine Abteilung im Landwirtschafts‐ bzw. Umweltministerium ein„directorate“ (BMNT), im Innenministerium ein „department“ (BM.I/.BK) und im Verteidigungsministerium eine „division“ (BMLV).

Eine solche Kennzeichnung ist auch erfolgt, wenn ein Eintrag als spezifischer Begriff eines bestimmten Ressorts zu verstehen ist, z.B.„Institut“ (Uni) oder „tauglich“ (BMLV).

Die derzeit vorliegende Auswahl an Bezeichnungen für Dienststellen und Rechtsnormen ergibt sich aus der „dienstlichen Heimat“ der Mitwirkenden und umfasst (noch) nicht den gesamten Bereich der österreichischen Gesetzes‐ und Verwaltungslandschaft. Wir sind jedoch für jeden Ergänzungsvorschlag und auch für Mitarbeit aus anderen Bereichen dankbar. Neue Beiträge können in den nächsten Auflagen des Fachglossars berücksichtigt werden.